Größenwürmchens Fortschritte

Ich lehne mich zurück unter die Sterne
ziehe mir die Glühstrümpfe über die Knie
und hocke mich mit blankem Hintern ins Gebüsch.

Spritzer glitzern unter meinen Halbmonden.
Mein Strahl strahlt und erhebt mich rauschend zur Sonne der Nacht.
Wir reiten über allen Weiten.

Und ein kleiner Junge schreibt eine Vier.

Ausgewaschen der Luftraum, gefüllt
nur von Hundsnasen und kaltem Dunst.
Möwen sichern ferne Gewölbe aus Sand

und hüten das Gedächtnis der Körner an den blanken Fels.
Die Wellen wischen inzwischen einen Kragen aus Sand
an mein abgelegtes Kleid dort, wo ich gelandet bin.

Das Gekräusel meiner Scham kriecht
bis an den Horizont. Ich pudere ihn
und öffne noch einmal mein Fluttor für die gebrochenen Horden.

Und der Kleine kommt. Kommt mit einer Fünf.
In den Sand gesetzt, sagt er.

Mohnblütenblätter fallen mit dem ersten Luftzug.
die Köpfe neigen sich mir zu
und werfen Schatten ins Licht.

Jeder wie er kann, denke ich, und
lege meine Frucht ins Herzhaus
Mutter, mit jedem Schlag wächst der Widerstand

und die Noten erinnern sich
an das helle Klimpern fallender Scheite,
als der Griffel zerbricht

kommt die Tastatur.
Der Junge, das weiß ich jetzt,
ist seit 56 Jahren Linkshänder.

Advertisements
3 Kommentare
  1. Blankhintrige Gebüscheinträge sind außerordentlich fabulös. Traut sich ja keiner. Mutoffener verlinkter Schreiber, der Sie zu sein scheinen. Der Rest aber, vor allem die Vorstellung von berstenden Griffeln, ist wahrlich gänsehauttreibend.

    Gefällt mir

    • Ja, schön, wenn es von der Fledermaus über die Möwe bis zum Krabbenprickeln die Haarbälge hebt! Meine Frau, die seit langem mal wieder was Lyrisches von mir hören will, findet „weniger wäre mehr“. Aber ich kleiner Junge gönne mir den androgynen Egotrip. Schön dass Sie es fabulös finden.
      Verlockt zum weiterfabulieren
      herzlichst Björg

      Gefällt mir

      • Stellen Sie sich vor: Ich dachte beim erstmaligen Lesen gleich Ihrer Gattin! Dann nochmals und nochmals drüber sinniert und die Fabulösität erlesen.

        Und die Haarbalgheberei, die stiebitz ich mir. Dies‘ Wortgezauber ist nämlich fabulösbonfortionös.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: