Gruß von den Namenlosen

Verkantet. Vergebens das Rütteln am Ruder.
Sehr nah schon die Klippen unter den Kiefern.
Es liegt dort oben ein Deckstein, verkantet auch er,
und gibt einen Spalt frei für Wünsche zur guten Nacht.

Noch gestern sah er an diesem Ort die Hand einer Frau.
Auf ihren Schicksalslinien verkehrte ein Schiff,
Bronze auf Gips, umrahmt von Thuja und Buchs.
Ein Windstoß in den geduckten Bäumen trieb ihn fort.

Eine Handbreit fehlt und er liegt dort
bei den Namenlosen und ihr.
Da schlägt der Wind von hinten ins Tuch,
der Baum fegt herum und das Ruder kommt frei.

Der neue Kurs ist kein Geheimnis und er ist kein Held.

Advertisements
4 Kommentare
  1. … da schlagen von hinten die bilder ins hirn … starker text, chapeau!
    (was für ein bild, dass ein schiff auf den linien einer hand verkehrt … ich wünschte mir wäre das eingefallen! ;))
    herzlich,
    diana

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: