Im Hören

Das Wort hat einen seiner letzten Gedanken verschluckt.
Wir nicken uns zu und schauen aneinander vorbei.
Ich nehme einen langen Zinken, ziehe einen geraden Strich
und säe Kolonnen von Johanniskraut und Kuckuckslichtnelken.
Ich muss sie gießen, denke ich, da sehe ich schon
deine neuen Rosen telefonieren mit schweren Wolken.

Gestern noch erstürmten wir steile Treppen und hohe Mauern
und bohrten über dem Abgrund mit den Fingern in der Luft.
Heute fallen wir rücklings in unser schnittiges blaues Blech.

Ein gelber Ball springt über den leeren Platz,
der Zündschlüssel hakt und ich ziehe ihn wieder ab.
Tief unten schlägt eine zerbrochene Glocke.
Hörst du auch, fragst du, die Gelbbauchunken am Bach?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: