Der Wein reift

Unsere Stimmen schmecken grün und
salziger, als Blicke schneiden könnten,
winkt Vergessenes feucht.

Lesende Toren tragen Tinktur auf Tasche,
Weise Texte mit Eselsohren, oh,
wenn die Nüsse gleiten
und Gelenke knacken,
wackelt dein Reibekuchen,
Alma, weich mit Hund.

Nur tritt nicht auf die schwarzen
Beutelchen und spitz die Ohren:
Über dem Röhricht schreien die Weihen
und im Fass säuselt der Wein.

Still, nur ein helles Lachen von fern.
Frau und Mutter, an der Leine ein Kind.
Auf und zu klappt es das kleine
Handtellerchen
ich glaube zu verstehen und greife
zwinkernd in die Luft.

Wir Räuber!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: